Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

Ein gelungenes und trauriges Mahnmal brutaler Kriegszeiten ist die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche auf dem Breitscheidplatz zwischen dem Kurfürstendamm, der Tauentzienstraße und der Budapester Straße.

Ein gelungenes und trauriges Mahnmal brutaler Kriegszeiten ist die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche auf dem Breitscheidplatz zwischen dem Kurfürstendamm, der Tauentzienstraße und der Budapester Straße: Die markante Turmruine der 1895 erbauten und im Zweiten Weltkrieg zerstörten neuromanisch-modernen Kirche ist eines der bekanntesten Motive der Stadt und zieht zahlreiche Besucher an. Ursprünglich hatte die Kirche fünf Türme und wirkte dadurch sehr monumental, ihr Inneres war aufwendig gestaltet und die fünf besonders großen fünf Glocken des Geläutes brachten sogar die im Zoologischen Garten lebenden Wölfe in Aufruhr.

Nachdem die Kirche, die Symbol für deutschen Nationalstolz gewesen war, nach dem Krieg zunächst der Zerfall überlassen wurde, begann man 1956 mit den Plänen zur Neugestaltung.

Angebote & Touren

Die Gedächtniskirche ist Teil sämtlicher Stadtrundfahrten wie eines spezialisierten Rundgangs zum Thema „Drittes Reich“. Get Your Guide hat außerdem einen Besuch sämtlicher Weihnachtsmärkte im Programm, wovon einer rund um die Kirche herum stattfindet.

Schreibe einen Kommentar